Tastenkasten

Veranstaltungen
Christian Rieger
Sonntag, 30. August 2020, 17:00

Allerley Sachen aus einem schlichten General-Bass
Partimento oder ‚Continuo für Soziopathen'
Christian Rieger, Cembalo universale


Seit Hugo Riemanns „Musikgeschichte“ aus dem Jahr 1912 wird das musikalische Barock mit wachsender Begeisterung als „Generalbasszeitalter“ beschrieben. Dahinter verbirgt sich die Erkenntnis, dass die Menschen zwischen 1600 und 1750 davon ausgingen, der ganze harmonische Kosmos werde ausschließlich von tiefen Tönen zusammengehalten.

Wer den Bass kennt, der hält den Schlüssel zu jedweder Vielstimmigkeit in der Hand. Der Hamburger Jurist und Gelegenheitsmusiker Friedrich Erhard Niedt brachte 1708 in diesem Sinne eine „Musicalische Handleitung zur Variation des General-Basses“ zu Papier, dessen pädagogisches Programm vor allem darin besteht, „auß einem schlechten General-Baß allerley Sachen / alß Praeludia, Ciaconen, Allemanden &c. zu erfinden“. Bei Niedt und seinen Kollegen wird aus dem Inbegriff kammermusikalischen Miteinanders auf der B-Seite des musikalischen Weltgeschehens hinterrücks eine Sonderdisziplin für alle, die das mutterseelenalleinige Tüfteln an ihrem Harmonieinstrument nicht fürchten: eine Art Basso Continuo für Soziopathen.

Die Wurzeln einer solchen Praxis, mit sich allein und aus dem Stehgreif über einer gegebenen Generalbasspartie zu improvisieren, liegen im Italien des 17. Jahrhundert und waren bis weit ins 19. Jahrhundert hinein verbreitet genug, um mit dem Begriff „Partimento“ eine eigene Begrifflichkeit zu beanspruchen.

Heute improvisiert kaum mehr ein klassischer Clavierspieler. Mit wenigen Ausnahmen: Der Kölner Cembalist Christian Rieger beansprucht an dieser Stelle ganz eindeutig die Rolle eines Ausnahmetalents, an dem kein Weg vorbei geht, wenn bei der Muziek-Biennale 2020 von historischen Improvisationsmustern über tiefen Tönen die Rede sein soll.


Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Muziek-Biennale Niederrhein 2020 und dem Kulturraum Niederrhein e. V.

 

 


 zurück

Eintrittspreis 15 EUR / 10 EUR (Auszubildende, Schüler, Studierende)

Telefonische Reservierung unter 02852-9659950

oder Reservierung via eMail hier